Skip to main content


TÜV-Prüfkonzepte

Gemäß Druckgeräterichtlinie müssen gewisse Anlagen(-teile) nach Inbetriebnahme vom jeweiligen Unternehmen bei einer zugelassenen Überwachungsstelle angemeldet werden. Diese führt dann in regelmäßigen Abständen innere und äußere Festigkeitsprüfungen an den Druckgeräten und -behältern durch.

Wir bieten Ihnen eine umfassende Vorbereitung auf diese Prüfung bei Ihnen vor Ort an. Außerdem begleiten wir Sie durch die eigentliche Prüfung, führen eine Kesselreinigung durch und ersetzen defekte Dichtungen. Für Druckgeräte, die von befähigten Personen bewertet werden dürfen, haben wir entsprechende Monteure. 

Außerdem ermitteln wir für Sie individuelle Prüffristen und erstellen Gefährdungsbeurteilungen nach den Bestimmungen der Betriebssicherheitsverordnung.

Schallemissionsprüfung SEP

SEP ist ein zerstörungsfreies Prüfverfahren zur Untersuchung von Werkstoffen, Bauteilen und technologischen Prozessen sowie zur Überwachung von Maschinen, Anlagen und Bauwerken.

• SEP dient der Auffindung von Werkstoff- und Schweißnahtfehlern, die Schallemission auslösen.

• Durch die Schallemissionsanalyse ist eine Ortung der Quellen möglich. 

Mögliche Ursachen für die Schallemission:

  • Rissbildung und Risswachstum, Bruchvorgänge
  • Plastische Verformung (Gleitvorgänge, Versetzungsbewegungen)
  • aktive Korrosion (Brüche in Korrosionsschichten; Korrosionsgeschwindigkeit und Schichtdicke bestimmen die Aktivität)
  • Reibungsvorgänge
  • Lösen von Schichten, Fasern und Teilchen 

Anwendungsmöglichkeiten der SEP

Technologisch durchführbar Technologisch nicht durchführbar
Ferristische Stähle mit Streckgrenzen ReH ≤ 360 N/mm2 Austenitische nichtrostende Stahle
Feinkombaustähle mit ReH > 360 N/mm2 Aluminium/ Aluminiumlegierungen
  Gusswerkstoffe
   
Beispiele: Beispiel:
Druckluftbehälter (auch verzinkte) häufig Behälter der Lebensmittelindustrie
Adsorptionstrockner (auch isoliert)  
Stickstoffpufferbehälter  
MAG Membranausdehnungsgefäße  
Flüssiggaslagerbehälter  
Autoklaven  
Erdgasspeicherbehälter  
Heißwasserspeicher  

Die SEP ist ein integrales Prüfverfahren zur Bewertung von Schweißnähten und Grundwerkstoff auf innere Fehler (Schädigung der drucktragenden Wandung)

Vorteile für den Betreiber 

  • Kein Evakuieren des Betriebsmediums
  • kein Befüllen und Entleeren der Behälter mit Wasser
  • Vermeidung von Korrosion der Innenwandung (früher durch Wasserdruckprüfung oftmals einzige Ursache für Korrosion)
  • hohe Anlagenverfügbarkeit (geringe Ausfallzeiten)
  • geringere Kosten durch weniger Arbeiten zur Prüfungsvorbereitung
  • detailliertes Prüfergebnis mit Analyse zum Behälterzustand    

Vorteile für den Sachverständigen / Prüforganisation 

  • Erkennen aktiver Fehler auch im inneren Werkstoffbereich und von Undichtheiten (bisherige innere Prüfung lieferte nur Fehler, die an der Oberfläche erkennbar waren)
  • Ortung von aktiven Fehlern ist möglich
  • Reproduzierbarkeit der Prüfergebnisse (Datenerfassung als Basis für spätere Prüfungen
  • Permanente Überwachung des druckbeaufschlagten Bereiches während des gesamten Prüfzeitraumes
  • Aussage über den kompletten druckbeaufschlagten Bereich /Prüfbereich, der zu Beginn festgelegt wurde
  • Undichtheiten im Prüfbereich werden erkannt
  • Prüfung des Ansprechens und des dichten Abschlusses der Sicherheitsventile ist möglich  

Durchführung der Prüfung

Vorbereitung der Prüfung durch Fa. Friedrich Jacob und Prüfung durch Sachverständigen für Druckbehälter der ZÜS Druckgeräte (Dipl.-Ing.) mit Zusatzqualifizierung AT-2 nach DIN EN ISO 9712

Vergleich der Prüfmethoden:

  Innere Prüfung Festigkeitsprüfung SEP
    bisher alternativ
Prüfdurchführung Entspannen der Speicher Entspannen der Speicher Prüfung erfolgt im eingebauten Zustand
  Öffnen der Speicher Ausbauen und Öffnen der Speicher  
  Spülen der Speicher und Gasfreiheit gewährleisten Wasserdruckprüfung  
  Videoendoskopie Trocknung  
  Schließen der Speicher Einbau der Speicher auf Einbauanlage achten  
Prüfmedium/Hilfsmittel Stickstoff Ventilanschlüsse/Wasser Öl Betriebsmedium
Prüfungsbedingte Ausfallzeit Hoch Hoch Gering